Aufgabenbereiche eines Steuerberaters - Kanzlei Gernoth

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Steuerberater jonglieren im Alltag mit Steuern, Finanzen und Zahlen aller Art - so viel ist klar. Doch wie sehen deren Aufgabenbereiche konkret aus? Und welche Ämter und Sonderrollen können Steuerberater neben der klassischen Beratung von Mandanten übernehmen? Die Kanzlei Gernoth informiert im folgenden Artikel über die wesentlichen Tätigkeitsbereiche eines Steuerberaters, zu denen unter anderem die Deklarationsberatung, die Gestaltungsberatung, die Durchsetzungsberatung und die Beratung in betriebswirtschaftlichen Fragen gehört. Weiterhin erklären wir, ob und wie Steuerberater persönlich haften und wie hoch das Honorar für die Steuerberatung entfällt.

Steuerberatung - Beratung und Bearbeitung von Steuerangelegenheiten

Der Beruf des Steuerberaters ist einer der klassischen Kammerberufe in Deutschland, der besonders strengen berufsrechtlichen Zugangsregelungen unterliegt. Gleichermaßen wird er als freier Beruf ausgeübt und ist als unabhängiges Organ der Steuerrechtspflege anzusehen - damit steht der Steuerberater sowohl gleichrangig als auch gleichberechtigt neben anderen Organen der Rechtspflege, zu denen unter anderem auch Rechtsanwälte gehören.

Steuerberater haben in erster Linie die Aufgabe, ihre Mandanten zu beraten und zu vertreten - und zwar in allen steuerrechtlichen Angelegenheiten sowie in betriebswirtschaftlichen Fragen und bei finanzgerichtlichen Prozessen. Die klassischen Aufgaben sind die Erstellung von Buchführungen, Jahresabschlüssen und Steuererklärungen sowie die Überprüfung von Steuerbescheiden der zuständigen Finanzbehörde.

Im Wesentlichen wird das Leistungsspektrum des Steuerberaters in vier Kategorien unterteilt:

  1. die Beratung in Fragen der Steuerdeklaration (sog. Deklarationsberatung)
  2. die Beratung in Fragen der Steuerrechtsdurchsetzung (sog. Durchsetzungsberatung)
  3. die Beratung in Fragen der Steuergestaltung (sog. Gestaltungsberatung)
  4. die Beratung in betriebswirtschaftlichen Fragen

Deklarationsberatung

Bei der Deklarationsberatung durch den Steuerberater handelt es sich in erster Linie um Beistand und Hilfe bei der Erstellung von Steuererklärungen und die Überprüfung von Steuerbescheiden. Hinzu kommt die Führung der Buchhaltung und der Aufzeichnungen für gewerbliche und freiberufliche Mandanten, die Erstellung der Lohn- und Gehaltsabrechnung für Arbeitsgeber sowie die Erstellung von Jahresabschlüssen, Einnahmenüberschussrechnungen, und schriftlichen Erläuterungsberichten zum Jahresabschluss bzw. von Lageberichten bei Kapitalgesellschaften.

Gestaltungsberatung

Neben der Beratung hinsichtlich der Steuerdeklaration sind Steuerberater auch für Fragen der Steuergestaltung zuständig. Hier kommt es insbesondere darauf an, Mandanten dabei zu beraten, die künftige Steuerlast zu minimieren. Weiterhin erhalten Mandanten im Rahmen der Gestaltungsberatung auch Unterstützung im internationalen Steuerrecht. Zentrale Anknüpfungspunkte sind hier erfahrungsgemäß das Außensteuerrecht, Doppelbesteuerungsabkommen, Quellensteuern und die Wegzugsbesteuerung.

Zudem gehört die Beratung von Mandanten bei Unternehmensgründungen, steuereffizienten Finanzierungen oder unternehmensinternen Umstrukturierungen und die Planung der Rechtsform bei Gründungsvorhaben zum festen Bestandteil der Gestaltungsberatung durch den Steuerberater.

Durchsetzungsberatung

Die Durchsetzungsberatung beinhaltet vornehmlich die Prüfung von Steuerbescheiden auf deren Rechtmäßigkeit sowie die Vertretung der Mandanten gegenüber Finanzämtern und Zollbehörden. Zu dieser Kategorie der Steuerberatung zählt außerdem die Vertretung von Mandanten vor Finanzgerichten (kurz FG) oder dem Bundesfinanzhof (kurz BFH) sowie dem Europäischen Gerichtshof (EuGH). Mandanten können sich zudem bei Außenprüfungen und Bußgeldverfahren sowie in Abgabenangelegenheiten durch einen Steuerberater beraten und betreuen lassen.

Beratung in betriebswirtschaftlichen Fragen

Neben den oben genannten Beratungsbereichen zur Steuerdeklaration, Steuergestaltung und Durchsetzung des Steuerrechts eines Steuerberaters betreuen Berufsangehörige Mandanten auch in betriebswirtschaftlichen Fragen. Konkrete Leistungen sind hier in etwa die Erledigung von Kostenrechnungen, Kalkulationen und Wirtschaftlichkeitsrechnungen (bspw. Kostenanalysen, Rentabilitätsanalysen, Liquiditätsanalysen) und Aufgaben im externen Finanzcontrolling. Hinzu kommt die Beratung in Fragen der Finanzierung und Finanzplanung, der Lagerhaltung, des Marketings und Vertriebs sowie bei Kreditwünschen.

Erstellung der Lohn- und Finanzbuchhaltung

In der Regel besitzt jeder klein- bis mittelständische Betrieb mindestens einen Buchhalter, der sich um die Lohn- und Finanzbuchhaltung kümmert. Jene Buchhalter kümmern sich monatlich um die Erstellung von Gehaltsabrechnungen und macht Meldung an die Sozialversicherungen, Krankenkassen und an das zuständige Finanzamt. Hat ein Unternehmen keinen Buchhalter bzw. soll die Buchhaltung ausgelagert werden, können auch Steuerberater diese Tätigkeit übernehmen. Je nach Mitarbeiteranzahl bzw. Größe des Unternehmens oder Höhe des Umsatzes variiert hier das Honorar.

Beratung im Internationalen Steuerrecht

Einige Steuerberatungskanzleien bieten neben den klassischen Beratungsleistungen auch Fachberatung im Internationalen Steuerrecht. Auch wir von der Kanzlei Gernoth bieten Mandanten durch Tobias Weinberger, Gesellschafter und Fachberater für Internationales Steuerrecht derartige Leistungen an. Zu den Tätigkeitsbereichen gehören unter anderem die Beratung zur Betriebsstättengründung, Umsatzsteuer, Doppelbesteuerung und Verrechnungspreisen.

Mehr zum Internationalen Steuerrecht und dem Doppelbesteuerungsabkommen

Sonstige Dienstleistungen eines Steuerberaters

Der Arbeitsbereich eines Steuerberaters ist sehr vielfältig. Neben den oben genannten klassischen Leistungen können Steuerberater ihren Mandanten weitere Dienstleistungen anbieten. Je nach Kanzlei wird zusätzlich zur Steuerberatung in etwa eine freiberufliche Unternehmensberatung, Mediation, die Verwaltung fremden Vermögens, das Halten von Gesellschaftsanteilen für Dritte und/ oder die Wahrnehmung von Gesellschafterrechten angeboten. Hinzu kommen oftmals auch Tätigkeiten als Beirat und Aufsichtsrat sowie als Schiedsgutachter, Schiedsrichter oder Testamentsvollstrecker und Nachlasspfleger sowie als grundsätzlicher Nachlassverwalter, Vormund, Betreuer, Pfleger und Beistand. Weiterhin können Steuerberater auch als Insolvenzverwalter, Zwangsverwalter und Sachverwalter eingesetzt werden - das zeigt, wie breit das Leistungsspektrum eines Steuerberaters angelegt sein kann.

Persönliche Haftung des Steuerberaters

Steuerberater sind ihren Mandanten gewissermaßen eine "umfassende und richtige Beratung" schuldig. Gleichermaßen ist er dazu verpflichtet, seine Mandanten vor (steuerrechtlichen) Schäden zu bewahren. Sollte einem Steuerberater fahrlässiges oder unsauberes Arbeiten nachgewiesen werden können, so kann dieser vor dem Gericht in Haftung genommen werden. Gleichermaßen haften Steuerberater gegebenenfalls auch bei Steuerhinterziehung ihrer Mandanten.

Honorar

Wie hoch das Honorar eines Steuerberaters für die Leistungen der Steuerberatung ausfällt, richtet sich nach der Steuerberatervergütungsverordnung. Grundlage der Berechnung ist in der Regel der Gegenstandswert bzw. der Zeitfaktor (fixer Stundensatz). Je nach angeforderten Leistungen bzw. Aufgaben können Steuerberater zwischen 60€ und 140€/ Stunde verlangen.

Steuerberatervergütungsverordnung

Die Steuerberatervergütungsverordnung regelt das Honorar für in Deutschland tätigen Steuerberater. Sie schreibt vor, dass Steuerberater ihre Dienstleitungen und Beratungsleistungen lediglich nach dem gesetzlichen Rahmen und der entsprechenden Gebührentabelle abrechnen dürfen. Für jeden Teilbereich des Leistungsspektrums der Steuerberatung fallen verschieden hohe Honorare an, so wird für die Beratung in Sachen Steuergestaltung und Steuerrechtsdurchsetzung in der Regel ein fester Stundensatz vereinbart. Für die Erstberatung können Steuerberater in etwa bis zu 190€ verlangen.